Gabenzaun_Rixdorfer.jpg

Gabenzäune für Obdachlose


Dem Aufruf, zu Hause zu bleiben, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, kommen derzeit viele Menschen nach. Doch Einige können das nicht, da sie kein zu Hause haben: Obdachlose haben es in dieser Zeit besonders schwer, da viele Tafeln schließen mussten und weniger Menschen in der Öffentlichkeit unterwegs sind, die sie um eine Spende bitten können. Seit einigen Tagen ist deswegen vermehrt eine schöne Aktion in den Sozialen Medien zu sehen: Gabenzäune.

 

An mehreren Zäunen in Deutschland können Anwohner*innen Spenden für obdachlose und bedürftige Menschen aufhängen. Die Spenden reichen von originalverpackten Lebensmitteln über Kleidung, Seifen, Tampons, Lippenstifte, Bücher bis hin zu Windeln und Hundefutter.

In Berlin Neukölln wird zum Beispiel der Zaun der evangelischen Kirchengemeinde Rixdorf zur Verfügung gestellt. In vielen beschrifteten Tüten hängen hier Kleider- und Lebensmittelspenden. 

 

Ein Zeichen der Verbundenheit

Besonders schön finde ich, dass man dadurch miteinander verbunden ist. Es war schon mal noch voller. Es wird auf jeden Fall angenommen und Sie sehen ja, gerade wird wieder etwas gebracht.

- Bärbel Lechner, Gemeindemitglied

 

Ein junges Paar bringt eine große Menge Spenden vorbei. Sie wohnen in der Nähe und sind daher auf den Zaun aufmerksam geworden. Sie berichten, dass sie zudem auch über Messengerdienste in Gruppen eingeladen wurden, die auf die Aktion aufmerksam machen.

 

Laura und Christian bringen Spenden zum Gabenzaun am Richardplatz

 

Auch eine WG hat sich auf den Weg gemacht, ein paar Sachen vorbeizubringen. 

Wir hatten eh noch einige Dinge bei uns, die wir eigentlich der Obdachlosenhilfe spenden wollten. Als wir von dieser Aktion erfahren haben, dachten wir uns, wir bringen unsere Spenden lieber hierher. Wir hoffen, dass dadurch noch weitere Nachbar*innen motiviert werden. 

- Simon, 28 aus Tempelhof

 

Auf Social Media Kanälen sind unter dem Hashtag #Gabenzaun einige Locations zu finden. So gibt es die Gabenzäune bisher unter anderem schon in Berlin, Hamburg, Leipzig und Bochum. Unten im Artikel findest du eine Liste einiger Gabenzäunen in Deutschland. 

 

Zusammenhalt und Solidarität

Wir müssen zur Zeit alle zusammenhalten und uns gegenseitig unterstützen und helfen. Dabei sollten wir vor allem Menschen nicht vergessen, die kein eigenes Dach über dem Kopf haben.

Wenn du in deiner Stadt keinen Gabenzaun findest, überlege doch mal, wo man eventuell einen etablieren könnte oder hänge einen Jutebeutel mit nützlichen Dingen vor dein Haus oder an eine Laterne in der Nähe. Mehr zu der Jutebeutelaktion #jutenachbarn gibt es in diesem Artikel hier

 

Unser Tipp: 

Die Tafeln helfen vielerorts in Deutschland hilfebedürftigen Menschen. Da jedoch rund 90% ehrenamtliche Mitarbeiter auf Grund ihres Alters zu den Risikogruppen gehören, mussten viele von ihnen schließen. Auf der Website der Tafel kannst du entweder einen finanziellen Beitrag hinterlassen oder dich ehrenamtlich melden.  

 

 

Übersicht einiger Gabenzäune in Deutschland: 

Berlin: 

S Bahnhof Neuköln

Reuterstraße / Weserstraße

Zionskirche

Elisabethkirche

Boxhagener Platz

Spandauer Stadtbibliothek

U Schlossstraße

Landsberger Allee

 

Dresden:

Stetzscher Platz

 

Freiburg:

Zwischen den Haltestellen “Brauerei Ganter” und dem Essenstreff

Schwarzwaldstraße 29

 

Bremen:

Spielplatzzaun zwischen Spielwallkreuzung und der Weser

 

Bochum:

Sportplatz in der Düppelstraße

 

Leipzig:

Theater der jungen Welt 

Spielplatz am Connewitzer Kreuz

Lindenauermarkt

 

Köln:

Kirchenzaun Geisselstraße

 

Düsseldorf: 

Fürstenplatz

An den Kasematten (Anleger MS Allegra)

 

München, Hamburg, Mainz:
Gabenzäune werden aus hygienischen Gründen nicht mehr bestückt. Spenden bitte bei professionellen Einrichtungen abgeben. Zum Beispiel Bahnhofsmission,  Amt für Wohnen und Migration, Kältebus, Evangelisches Hilfswerk, Sankt Bonifaz, Wohnsitzlos in Mainz, oder Mission Leben.