colored-pencils-1600861_1920.jpg

Ideen für die Zeit zu Hause


Das Beste, was wir alle derzeit tun können, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, ist es, zu Hause zu bleiben. Die Bundesregierung sowie das Robert Koch-Institut raten uns, soziale Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren. 

Das bedeutet, dass wir mehr Zeit in unseren eigenen vier Wänden verbringen werden.
Der Gedanke daran bereitet dir schon jetzt Kopfschmerzen und Langeweile?

Dann haben wir hier ein paar Ideen für dich, wie du dich gut alleine zu Hause oder virtuell mit deinen Freund*innen oder deiner Familie beschäftigen kannst. Bleib solidarisch und zu Hause, um andere vor Ansteckung und einer schnellen Ausbreitung des Coronavirus zu schützen.

Es gibt unendlich viele Dinge, mit denen du dich zu Hause beschäftigen kannst. Vielleicht war Stricken früher dein Lieblingshobby oder du wolltest schon immer mal Meditation ausprobieren? Und eigentlich hattest du sowieso den Plan, dein Brot selbst zu backen? Wir hoffen, unsere Liste kann dich inspirieren. 

Tue dir was Gutes:

  • lies Bücher 

  • schreibe Gedichte, Geschichten oder Bücher

  • lerne zu meditieren

  • nimm ein heißes Bad 

  • fange an, Tagebuch zu schreiben (“Journaling”)

  • backe Brot und Kuchen selber und genieße jeden Bissen

  • probiere neue Kochrezepte aus fernen Ländern aus

  • mache Sudoku oder Kreuzworträtsel 

  • lerne Schach spielen (über Bücher oder online)

  • informiere dich über Ehrenämter

  • starte einen Blog, Vlog oder Podcast

  • färbe deine Haare

  • nehme an kostenlosen Webinaren oder online Kursen teil mit Themen, die dich schon immer interessiert haben

  • mache Puzzles

  • besuche virtuell Museen

Tue dir und anderen was Gutes:

  • rufe deine Oma an und frage sie endlich, wie sie eigentlich diesen superleckeren Apfelkuchen macht

  • rufe alte Freund*innen an, die du länger schon aus den Augen verloren hast

  • verabrede dich zu Videocalls mit deinen Freund*innen zum gemeinsamen Kaffee oder Tee trinken

  • verabrede dich zum gemeinsamen Tanzen oder Yoga machen etc. online 

  • spiele online Schach oder andere Spiele mit Freunden

  • schaue mit Freunden gleichzeitig online einen Film (bei vielen Plattformen, wie bspw. Facebook und Netlfix gibt es sogenannte “watch party”-Optionen)

Sei kreativ:

  • nähe einen Jutebeutel für JuteNachbarn

  • lerne eine neue Sprache 

  • mache Musik oder höre ein neues Genre

  • male Bilder oder Comics 

  • lerne “handlettering” (Kalligraphie)

  • lerne stricken oder nähen

  • bringe deine Sammlungen auf Vordermann (Bücher, Fotos, Bilder, Briefmarken …)

  • nehme Reparaturen aller Art vor (bspw. gebrochene Vasen kleben)

  • presse Blumen oder Blüten (in Büchern oder Bilderrahmen)

  • pflanze Setzlinge ein oder ziehe selbst welche

  • bepflanze Beete

  • topfe deine Pflanzen um

  • knüpfe Makramees 

  • entfärbe angegraute Kleidung, färbe sie neu ein oder probiere die Batiktechnik

  • schmelze übrige Nikoläuse und Schokoladen ein und mache Pralinen daraus

  • mache Popcorn selber im Topf mit Mais und Butter und überrasche dich selbst mit neuen Geschmacksrichtungen

  • gieße Kerzen aus Wachsresten

  • bastle deine eigene Deko, bspw. aus alten Weinflaschen (anmalen, lackieren oder sprayen und als Kerzenhalter umfunktionieren)

  • versuche dich im upcycling oder peppe bspw. unbenutzte Rahmen durch etwas Farbe auf

  • stelle deine eigene Kosmetik oder deine Reinigungsmittel her, bspw. mit Natron,  Essigessenz und Backpulver)

Mach’ Sport:

  • versuche, täglich eine halbe Stunde Yoga in deinen Alltag im Homeoffice zu integrieren (hier gibt es bereits viele Online-Angebote!)

  • bringe eine Klimmzugstange an und übe oder rufe online zu einer Challenge auf

  • starte eine sportliche Challenge, bspw. Planking: starte mit einer Minute und halte jeden Tag 10 Sekunden länger durch

  • bringe dein Fahrrad auf Vordermann

  • probiere aus, ob du mehr als zehn Liegestütz am Stück machen kannst

  • es gibt bereits eine Vielzahl an kostenlosen online Kursen oder Apps, mit denen du dich jetzt fit machen kannst

Uns ist bewusst, dass viele dieser Tipps nicht annähernd so attraktiv sind, wie ein gemeinsames Eis mit deinen Freund*innen in der Sonne. Wir erleben weltweit gerade eine Ausnahmesituation, in der jede*r ihren bzw. seinen Beitrag leisten sollte: diejenigen, die von zu Hause arbeiten können, sollten dies tun und bestenfalls auch nach getaner Arbeit am Computer das Haus nicht verlassen (außer um frische Luft zu schnappen oder für dringliche Besorgungen wie bspw. Nahrungsmittel). 

Pflegepersonal, Ärzt*innen, Berufstätige im Verkehrswesen, Angestellte in Supermärkten, alle Menschen mit Jobs, die gerade unsere Infrastruktur und Versorgung gewährleisten und aufrechterhalten, haben nicht die Möglichkeit von zu Hause aus zu arbeiten. Lasse  sie uns gemeinsam schützen und Dankbarkeit zeigen, indem wir auch nach “Dienstschluss” zu Hause bleiben. 

Nutze die obigen Tipps, bleib solidarisch in den eigenen vier Wänden und erledige lang Aufgeschobenes, wenn alles andere, auch die Nachbarschaftshilfe, getan ist.

Dir fällt gerade nichts ein? Dann haben wir hier ein paar Ideen für dich.

Tipps, wie du deinen Nachbar*innen am besten helfen kannst, haben wir hier für dich gesammelt.

Hast du weitere coole Ideen? Dann sag uns gern Bescheid über kontakt@nebenan-stiftung.de.