Tag-der-Nachbarn-2019_ChristianKlant-8967_HighRes.jpg

Nachbarschaften halten zusammen


Das gesellschaftliche Leben wird aktuell stark reduziert. Viele arbeiten im Homeoffice, öffentliche Treffpunkte wie Restaurants und Bars schließen und es gibt den bundesweiten Aufruf, möglichst zu Hause zu bleiben und nur für das Nötigste vor die Tür zu gehen. Aus dieser Krise heraus entstehen auch viele neue Chancen und Möglichkeiten. Angebote, die sonst mit direktem Kontakt stattfinden, werden digitalisiert und flexibel gestaltet.

Wir haben einige der schönsten Initiativen, die in der Pandemiezeit weiterhin für ihre Mitmenschen da sind, für euch zusammengestellt:

 

Landes- und Stadtbibliotheken

Viele Bibliotheken werden oder sind bereits geschlossen. Ausleihfristen werden auf unbestimmte Zeiten verlängert und Mahngebühren entfallen zunächst. Damit Bücherei-Nutzer*innen nicht auf den gerade jetzt hilfreichen Lesestoff verzichten müssen, bieten einige Bibliotheken vermehrt Onlinenutzung an. In den Landkreisen Esslingen und Göppingen gibt es zum Beispiel einen Verbund mehrerer Bibliotheken, wodurch knapp 65.000 Medien digital zur Verfügung gestellt werden

 

Tanzschulen

Für viele Vereine oder Tanzschulen stellt die Coronapandemie eine Umorientierung dar. Präsenzkurse müssen abgesagt werden und gebuchte Kurse entfallen. Um Kund*innen weiterhin das Hobby zu ermöglichen,findet das Angebot digital statt!

Die Tanzakademie Erxleben in Potsdam bietet ihren Kund*innen Online-Tanzkurse und Tanzhausaufgaben an. Die Teilnehmer*innen vernetzen sich dafür über Social Media Kanäle mit den Lehrer*innen. Auch die Tanzschule Gutmann in Freiburg im Breisgau schaltet Onlinezugänge und bietet darüber hinaus sogar Feedback von Tanzlehrer*innen an, wenn die Schüler*innen ihnen Videos ihrer Übungen zuschicken. 

 

Musikschule Bertheau & Morgenstern 

Die Potsdamer Musikschule setzt derzeit auf digitalen Unterricht. Seit dem 18. März verkündet die Musikschule auf ihrer Internetseite, dass der Instrumental- und Gesangsunterricht über Videotelefonie stattfindet. Die Schüler*innen müssen somit nicht komplett auf ihren Unterricht verzichten, sondern können zu Hause üben. Zudem werden sie mit Arbeits- und Übungsaufträgen versorgt, die sie in ihren üblichen Unterrichtszeiten erledigen können. 

wirstreamen.es : Eine Aktion von Künstler*innen für Künstler*innen

Das Unternehmen ”wirstreamen” bietet normalerweise Livestreams für Veranstaltungen jeder Art an, stellt seinen Streamingdienst jedoch aktuell Künstler*innen und Kultur- sowie Bildungseinrichtungen kostenlos verfügbar. Interessierte stellen lediglich eine persönliche Anfrage, die individuell geprüft wird. Gestreamt werden können unter anderem Univorlesungen, Konferenzen oder Live-Auftritte. Diese werden Zuschauer*innen dann auf Facebook oder Internetseiten zur Verfügung gestellt. Auch eine Kooperation mit dem Bildungsministerium zur Unterstützung von Lehrer*innen ist geplant.

Am 14. März fand das erste Livekonzert mit der Band Ventura Fox statt. 

 

ePunkt

ePunkt versteht sich als Lübecker Vermittlung, die Freiwillige und Hilfsbedürftige zusammen bringt. Dabei fokussieren sie sich derzeit besonders auf die Unterstützung von Menschen in Quarantäne, die Hilfe beim Einkaufen oder Gassigehen benötigen. Zudem bieten sie Telefongespräche für besorgte oder einsame Menschen.

 

Diese und viele andere neue Angebote ermöglichen vielen Menschen, die sich an die Präventionsmaßnahmen zur Ausbreitung des Coronavirus des Robert-KochInstituts halten und sich deshalb vor allem zu Hause aufhalten, attraktive Beschäftigungen.
Es ist schön zu sehen, wie Unternehmen, Vereine und Initiativen auf die besondere Situation reagieren und für die Menschen in ihrer Umgebung da sind! 


Wenn auch du aktiv werden und andere Menschen unterstützen möchtest, schau’ dir unsere Tipps zu Nachbarschaftshilfe an und mach’ direkt mit. Jeder Tag ist jetzt Tag der Nachbarn!